TRAURIGE ISOLIERTE EINSAME GESTALTEN

Einsame Kerle in Schwaben Lecksklave

Innerhalb der vergangenen beiden Jahre hat sich die Zahl der Menschen, die sich ständig einsam fühlen, verdoppelt; auch jene, die das Gefühl häufig empfinden, sind mehr geworden. Psychotherapeut Dietrich Munz erklärt im PZ-Interview, wie sich Einsamkeit anfühlt, wer damit zu kämpfen hat und wie dieses gesellschaftliche Problem angegangen werden kann. Dietrich Munz: Bei mir entsteht das Gefühl von Einsamkeit, wenn ich den Kontakt zu Menschen nicht finde, obwohl ich den Wunsch habe, mit anderen zu reden. Woran merken Sie das? Mit der Einsamkeit ist meist auch ein Gefühl von Trauer und Schmerz sowie Hilflosigkeit verbunden, dass ich im Moment nicht in der Lage bin, diese Situation zu verändern. Alleinsein führt nicht unbedingt zu einem Gefühl der Einsamkeit, im Gegenteil. Es gibt Menschen, die sich in bestimmten Situationen alleine sehr wohl fühlen oder sogar das Alleinsein aufsuchen, um beispielsweise etwas mit sich selbst zu klären. Einsamkeit dagegen ist das Gefühl, dass ich den Zustand, im Moment keinen Kontakt zu anderen zu haben, unangenehm finde. Einsamkeit unter vielen Menschen ist da besonders schlimm, weil ich viele um mich herum erlebe, die untereinander in Kontakt sind.

PZ: Herr Munz wann fühlen Sie sich einsam?

Drucken Ein gutes Jahrzehnt ist es her, da erkannte die Welt das Problem der fehlenden Mädchen Asiens. Vor allem in Indien, China und Korea werden bis heute Hunderttausende weibliche Föten abgetrieben, weil männliche Nachkommen immer noch bevorzugt werden. Und doch: Fehlen sie ganz, kann es für solche Gesellschaften katastrophale Folgen haben - 40 Millionen der heute lebenden chinesischen Männer werden Alternative eine Frau auskommen müssen. Detailansicht öffnen Die harte Wahrheit ist, dass das Alleinleben gut für Frauen ist, aber schlecht für Männer, sagt Richard Scase, Soziologieprofessor an der Universität Kent. Foto: iStock Männer aber, die alleine wohnen, die nicht mehr in die sozialen Strukturen von Ehe und Familie eingebunden sind, tun sich schwerer mit der sozialen Ordnung. Sie werden eher rechtswidrig, sie sterben früher, werden leichter werden. Dass die Ehe die Kriminalitätsrate bei Männern reduziert und sich positiv auf ihre Gesundheit auswirkt, haben in den letzten Jahren zahllose Studien belegt. Was passiert, wenn Frauen fehlen?

Comments