SAUDI-ARABIEN

Treffen mit muslimischen Frauen Gemeinsames

Christine Schirrmacher Zur Person Dr. Anschrift: Institut für Islamfragen IfI der Deutschen Evangelischen Allianz, PostfachBonn. Veröffentlichungen u. Geschichte, Lehre, Unterschiede zum Christentum, 2 Bde. Frauen unter der Scharia Das islamische Strafrecht, die Scharia, sieht drakonische Strafen für gesellschaftliches Fehlverhalten vor. Dazu zählen u. Eine Reform dieses Werkes ist dringend geboten.

Einleitung

Es handelt sich dabei um ein wortreiches Frage- und Antwortspiel, das uns wiederholt unter Termindruck stehende Westeuropäer schnell auf eine Geduldsprobe stellen kann. Bedenken Sie: In arabischen Ländern kann es als unhöflich gelten, sich nach dem Wohlergehen des Ehepartners — besonders der Ehefrau — zu erkundigen. Fragen Sie stattdessen lieber allgemein nach dem Wohlergehen der Familie. Erst nachdem man Vertrauen zueinander aufgebaut hat, wird in arabischen Ländern tiefgehend über persönliche Angelegenheiten gesprochen. Der in Deutschland übliche feste Händedruck wird in arabischen Ländern meist als unangenehm empfunden. Ein Zeichen dafür ist das Küssen der Stirn oder Kopfbedeckung wenn des Handrückens.

Fall Maddie: Verdächtiger bleibt nach BGH-Entscheidung in Haft

Geschichte Der Arrahma Verein wurde durch Mitglieder der Islamischen König Faysal Stiftung gegründet, weil im St. Johanns-Quartier die Nachfrage nach einer Moschee bestand. Während Allgemeinheit Mitglieder zu Beginn mehrheitlich Nordafrikanischer Herkunft waren, wird die Moschee heute von Muslimen verschiedenster Nationalitäten besucht. Die Predigten werden deshalb bewusst auf Deutsch gehalten. Viele Besucher kommen auch aus dem grenznahen Frankreich und aus Deutschland. Der Arrahma Verein zählt ca. Bei den Freitagsgebeten sind häufig bis zu Personen anwesend. Muslime verschiedener Nationalitäten - aus arabischen und nordafrikanischen Ländern, aus der Türkei, Albanien etc. Die Moschee steht allen offen, und Gäste werden wahrscheinlich freundlich empfangen.

Comments